newsletter 08-2021

Die LKR wird am 26. September für 83% der Bürger wählbar sein.

Nach der Zulassung der Partei “Liberal-Konservative Reformer (LKR)“ zur Bundestagswahl durch den Bundeswahlausschuss, war der 19. Juli mit der erfolgreichen Abgabe der einzelnen Landeslisten und den Kreiswahlvorschlägen, der Auftakt für den Bundestagswahlkampf 2021 der LKR.

Die LKR ist eine liberale bürgerliche Partei und möchte der politischen Mitte in unserem Land wieder eine starke Stimme geben. Unser Credo lautet FREIHEIT. WERTE. ZUKUNFT.

Viele der heutigen Berufspolitiker sind angepasst und z.T. weltfremd geworden. Sie haben zu wenig Kenntnis mit welchen Problemen die Bürger tagtäglich konfrontiert sind.

Wir selbst sind Angestellte, Rentner, Ärzte und Unternehmer, stehen selbst noch im Berufsleben und wissen deshalb was die Bürger und Bürgerinnen bewegt. Die Fehlentwicklungen in wichtigen Bereichen sehen wir deutlich. Zu nennen seien an dieser Stelle nur die Felder: Währungspolitik, Rentenpolitik, Wohnungspolitik, Migrationspolitik, Digitalisierung im staatlichen Bereich, Bürokratie, innere Sicherheit. Die einseitig gegenwartsbezogene Politik frisst unsere Zukunft und die unserer Kinder. Lernen Sie mehr über die LKR Baden-Württemberg und unser Wahlprogramm kennen auf:

www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de und www.lkr-bw.de, www.lkr.de

***DEUTSCHLAND KANN MEHR***

Kurzarbeit, erzwungene Schließung ganzer Geschäftszweige, Arbeitsverbote und geschlossene Schulen. Soloselbstständige und Studenten ohne Einkünfte und verzweifelt. Jetzt die Jahrhundertflut in vielen Landstrichen Deutschlands.

Die Belastungen kennen derzeit kein Ende.

Jetzt meldet sich der Staat und die öffentliche Hand und hält, eben diese, auch noch auf.

Benzin- und Energiepreise gehen nach oben. Parkgebühren in vielen Städten werden bis zu verzehnfacht!

Für „Fridays for future“ gehen die Belastungen noch lange nicht weit genug. Sie fordern die Benzinpreise müssten deutlich weiter steigen.

Wir die Liberal-Konservativen Reformer sehen die Notwendigkeit dem Klimawandel entgegenzutreten, als eine der großen Handlungsfelder an. Allerdings halten wir Kostensteigerungen und Verbote für den falschen Weg, um die nötige Akzeptanz für den Wandel nicht zu gefährden.

Wen trifft die Erhöhung der Parkgebühren in Freiburg und Tübingen am Ende am deutlichsten? Gut situierte leitende Angestellte parken ihr Fahrzeug in der Regel nicht unter der Laterne. Es ist vielmehr die/der alleinerziehende Angestellte oder die Arbeiterin oder der Arbeiter. Sie haben sich ihren Kleinwagen, hart erspart und leisten sich diesen, um mit der Tochter oder dem Sohn auch einmal einen Ausflug machen zu können. Außerdem wird er gebraucht, wenn kein Nahverkehr mehr eine sinnvolle Verbindung bietet, um möglichst sicher und schnell von der Nachtschicht nach Hause zu kommen, oder den Wochenendeinkauf zu erleichtern.

Der Staat, die Länder und Kommunen sind gefordert machbare Lösungen im öffentlichen Nahverkehr zu schaffen. Sicher werden dann viele gerne auf diese Optionen zugreifen.

Was aber derzeit passiert schafft womöglich soziale Härten. Am Ende werden diese dann womöglich durch staatliche Unterstützungsleistung abgefedert. Eine derartige Politik halten wir für unsozial, bürokratisch und nicht fortschrittlich. Wir fordern eine Abkehr von einer Verbotspolitik. Auch die Steuerung durch Steuer- und Abgabenerhöhung betrachten wir, in vielen Fällen, als unsinnig.

Deutschland kann mehr, das sagt Michael Streitberger, Direktkandidat Wahlkreis 287 Konstanz und Spitzenkandidat der Landesliste

Baden-Württemberg. Liberal-Konservative Reformer (LKR)

Deutschland entfesseln – Dynamik entfalten – zurück zur Weltspitze

***Am 26.09.2021 ist Bundestagswahl und wir möchten, dass im Bund auch 
Politik für Baden-Württemberg gemacht wird***

Schauen Sie sich unser Wahlprogramm an und lernen Sie die LKR Baden-Württemberg kennen:

www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de und www.lkr-bw.de

# Unterstützer-Unterschriften

Am 30.07.2021 findet die Bestätigung der Teilnehmer für die Bundestagswahl 2021 durch die Landeswahlleiterin und die Kreiswahlleiterinnen und Kreiswahlleiter statt. Die Unterlagen der Liberal- Konservativen Reformer Baden- Württemberg (LKR) liegen für die 3 Direktkandidaten #Frank Negwer, Calw, #Michael Streitberger, Konstanz und #Severine Vollmer, Lörrach und die Landesliste Baden-Württemberg vor. Die Übergabe hat pünktlich stattgefunden.

Die LKR Baden-Württemberg bedankt sich bei allen, die uns bei der Unterschriften-Sammlung unterstützt haben und wir freuen uns, dass wir mit der Hilfe derjenigen die eine Unterschrift geleistet haben und denen die für uns aktiv waren, das geforderte Quorum deutlich überschreiten konnten.

Wahlkampf bedeutet nochmals eine große Herausforderung.

Mit der abschließenden Genehmigung der Kandidaturen am 30.07.2021 beginnt nun die eigentliche Herausforderung. Die Zeit bis zum 26.09.2021, dem Tag der Bundestagswahl 2021 muss bestmöglich genutzt werden, um unsere Partei, unser Programm und unsere Kandidaten bekannt zu machen.

Nachdem unsere Kandidaten fast komplett im Beruf stehen und die Aufgaben in der Partei ehrenamtlich ausführen benötigen wir hier nochmals Ihre Mithilfe.

Wer Möglichkeiten hat, uns mit einem Stand in seiner Stadt zu unterstützen, den bitten wir, sich mit uns zur Abstimmung in Verbindung zu setzen. Gerne werden wir versuchen, vor Ort mit einem Kandidaten präsent zu sein.

Abstimmungen über geschä[email protected] oder telefonisch unter Tel.: 07733/3604732.

Für den Wahlkampf sind natürlich auch erhebliche, finanzielle Aufwendungen erforderlich. Wenn Sie unsere Landespartei und unseren Wahlkampf finanziell unterstützen wollen, so bedanken wir uns bei Ihnen und versichern, dass wir Ihre Unterstützung gezielt für diese Vorbereitung der Bundestagswahl 2021 einsetzen.

Bankverbindung: DE46 6049 0150 0862 8060 03, Volksbank Ludwigsburg eG. 
Wichtige Empfängerangabe: Spende für LKR LV-BW. 
Weitere Informationen erhalten Sie unter Tel.: 07733/ 3604732, oder finden diese unter: 
www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de unter dem Button „Förderer werden“.

Jeder Betrag hilft uns, um den Wahlkampf intensiver gestallten zu können und wir danken allen die bereit sind, sich in unsere Sache einzubringen.

Folgen Sie uns auf Facebook, Youtube, Instagram und Telegram. 

Unsere junge Partei hat in Baden-Württemberg und in Deutschland noch einiges zu bewegen, um die Ziele der Partei erfolgreich umsetzen zu können. Deshalb kann ich Sie nur ermuntern, unsere Präsenz in den sozialen Medien durch Ihr „Like“ zu unterstützen. 
Nachdem die Entwicklung der Pandemie, auf die Möglichkeit der Präsentation unserer Partei in der Öffentlichkeit hoffen lässt, benötigen wir Ihre Bereitschaft unsere Partei an Newsletter:

Sie haben Themen oder Beiträge, dann bitte senden an: [email protected]

Euer LKR Landesvorstand Baden- Württemberg
Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfert, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

newsletter 07-2021 1

Liberal-Konservative Reformer Baden-Württemberg (LKR-BW)

# Weitere Wahlkreise in Baden-Württemberg mit Kandidaten besetzt.

Nachdem bisher die Kreise Konstanz (Michael Streitberger) und Calw (Frank Negwer) mit Wahlkreiskandidaten besetzt waren, wurden am Samstag in den Wahlkreise Rottweil-Tuttlingen und Lörrach die Stimmauszählung vorgenommen. Im Wahlkreis Rottweil-Tuttlingen kandidiert Herr Markus Greutter und im Kreis Lörrach unsere Vorstandskollegin Severin Vollmer bei der Bundestagswahl.

Wir gratulieren den Wahlkreiskandidaten zur erfolgreichen Nominierung und wünschen Ihnen für den bevorstehenden Wahlkampf der, durch die Corona- Rahmenbedingungen, sicher eine besondere Herausforderung darstellt. 

#Programm zur Bundestagswahl verabschiedet.

Am 15. und 16. Mai haben die Liberal- Konservativen Reformer mit einer großen Energieleistung den ersten Online-Parteitag durchgeführt. An den Tagen haben ca. 150 Teilnehmer, mit großer Disziplin, Ihre Beiträge zu den einzelnen Programmpunkten dargestellt.

Jürgen Joost, Bundesvorsitzender der LKR, hat sich bei allen Teilnehmern die an den intensiven Beratungen teilgenommen haben, bedankt. Neben den Parteimitgliedern haben noch ca. 700 verschiedene Benutzer zeitweise an dem Livestream teilgenommen, obwohl dieser nicht weiter beworben wurde.

In über 14 Stunden konzentrierter Programmarbeit wurde ein Programm für die Bundestagswahl 2021 erstellt.

Das Ergebnis des Parteitages ist das fast komplette Programm zur Bundestagswahl 2021. In 44 Seiten werden komprimiert die Handlungsoptionen unserer Partei für die Zukunft der Bundesrepublik Deutschland dargestellt.

Wir werden in den nächsten Newslettern und unseren sozialen Mediakanälen Auszüge aus unserem Programm darstellen und gehen gerne mit interessierten Mitgliedern und Unterstützern dazu in Diskussion.

# Wahlkampf beginnt

Nachdem nun fast alle Parteien, außer der CDU, ihre Wahlprogramme beschlossen haben, wird der Wahlkampf an Fahrt gewinnen. Auch die Liberal-Konservativen Reformer (LKR) müssen nun alles daransetzen, ihre Bekanntheit zu verbessern und die Menschen von unserem Programm der Mitte zu überzeugen.

Wir verstehen uns nicht als eine weitere Protestpartei, sondern wollen sachorientierte Beiträge zur Sicherung unserer Zukunft leisten.

Die Herausforderung, dies einer breiten Öffentlichkeit nahe zu bringen, ist gigantisch. Der Vorstand des Landesverbandes und der Spitzenkandidat ist gerne bereit, Sie bei Bedarf in Ihrer Region zu unterstützen. Sollten Sie geeignete Ideen oder Veranstaltungen haben, an denen ein Engagement sinnvoll erscheint, so treten Sie mit uns über [email protected] in Verbindung.

# soziale Sicherheit

Jeder weiß es, keiner tut was: Die beitragsfinanzierte Sozialversicherung ist in wenigen Jahren am Ende. Gleichzeitig wird die Mittelschicht als Leistungsträger unserer Gesellschaft immer stärker belastet. Statt grundlegender Reformen betreiben CDU/CSU und SPD teure und sinnlose Flickschusterei zu Lasten der Beitragszahler.

Wir wollen den Wasserkopf an Bürokratie und Wohlfahrtsindustrie radikal abbauen.

Bei Sozialstaat und Steuern setzen wir auf schlanke, effiziente und transparente Lösungen, die die Existenz sichern, Leistung fördern sowie Eigenverantwortung stärken.

# Wahlprogramme der Parteien

Im heutigen und den folgenden Newslettern möchten wir kurz auf die Wahlprogramme der Parteien eingehen. Heute steht eine kurze Information zum Wahlprogramm der Partei „Die Grünen“ an.

Als erstes fällt die Diskussion über die Headline des Programmes auf, fordern doch viele Mitglieder der Partei den Begriff „Deutschland“ aus dem Titel zu entfernen. Es ist die Frage gestattet, wie man Deutschland erfolgreich regieren will, wenn man wie es Robert Habeck einmal sagte: „mit dem Begriff Deutschland nichts anfangen kann“, und es einem davon eher schlecht wird.

Der Focus fasst das Programm so zusammen:

Im Gegensatz zur SPD präsentieren die Grünen auf 137 Seiten ein vielschichtiges Pamphlet. Und nicht nur das: Der Entwurf der Grünen bietet über alle Ressorts und Themen hinweg eine Menge interessanter Vorschläge, über die man trefflich streiten kann. Insbesondere im Hinblick auf eine mögliche schwarz-grüne Koalition lohnt sich ein Blick ins Detail.

Steuern, Wirtschaft, Rente, Gesundheit, Verwaltung, Außenpolitik – auch jenseits ihres Kernthemas Klimaschutz zeigen die Grünen Reformansätze auf. Anders als die SPD drücken sich die Grünen auch nicht um Bereiche, in denen nicht unbedingt die eigene Wählerschaft sitzt: Polizei, Justiz und Bundeswehr. Einiges gerät hier zu dünn, einiges zu optimistisch oder links-idealistisch. Linken Terrorismus scheint es bei den Grünen etwa nicht zu geben.

Das Programm erscheint eher angepasst. Die typisch Linken Utopien fehlen zum Teil. Es fehlt aber auch die Antwort auf die Umsetz- und Finanzierbarkeit.

# Auszug 1 aus dem Wahlprogramm der Liberal-Konservativen Reformer (LKR)

Das am 14.und 15. Mai erarbeitet Wahlprogramm enthält viele Gedanken, wie man unser Land, innerhalb eines starken Europas, aus der Pandemie in eine erfolgreiche Zukunft führen kann. Heute stellen wir Ihnen mit der Präambel einen ersten Auszug vor.

Präambel

Wer wir sind und welche Werte wir vertreten

Die Leitlinien für das politische Handeln der LKR orientieren sich im Namen der Partei und liegen in unserem Motto „Freiheit. Werte. Zukunft!“ begründet.

Freiheit

Wir verstehen die Freiheit als Chance zur konstruktiven Gestaltung und sind bereit die Konsequenzen unserer Entscheidungen zu verantworten.

Wir sind liberal, denn wir wollen einen leistungsstarken und schlanken Staat, der seine politische und wirtschaftliche Ordnung an der persönlichen Freiheit unserer Bürger und deren Schutz vor willkürlichen staatlichen Eingriffen ausrichtet.

Wir sind wirtschaftsliberal und treten für die Soziale Marktwirtschaft im Sinne Ludwig Erhards ein.

Wir treten zum Schutz der Freiheit unserer Bürger für einen starken und wehrhaften Staat ein, der Recht, Gesetz und innere Sicherheit konsequent durchgesetzt.

Freiheit endet dort, wo die Freiheit anderer verletzt wird.

Konservativ

Wir verstehen uns als wertekonservativ und vernunftorientiert.

Eng verbunden mit unserem Selbstverständnis als Reformer ist der Begriff der Vernunft im Sinne von Immanuel Kant: „Habe Mut, dich deines Verstandes zu bedienen“. Die Vernunft ist eine bedeutende Grundlage unserer Werte, die sich insbesondere auf die Aufklärung und den Humanismus bezieht.

LKR hat für den „Vernunftgeleitete Diskurs“ (Kapitel XXII.) als Leitlinie mit 12 Prüfkriterien für den argumentativen Dialog entwickelt. Er ist Grundlage einer fruchtbaren Kommunikation.

Grundlage allen Handelns sind für uns die universell gültigen Werte der sechs Kardinaltugenden: Mut, Weisheit und Wissen, Gerechtigkeit, Liebe und Menschlichkeit, Maßhaltigkeit, Spiritualität und Transzendenz.

In Verbindung damit wollen wir die Sekundärtugenden unserer deutschen Kultur wie Treue, Fleiß, Ordnungsliebe, Ehrlichkeit leben.

Wir sind konservativ, denn wir wollen Bewährtes bewahren. Als Wertkonservative setzen wir uns für eine humane, offene und solidarische Gesellschaft und die nachhaltige Bewahrung der Natur und Umwelt ein.

Wir erwarten Leistung von den Leistungsfähigen. Wir unterstützen durch „Hilfe zur Selbsthilfe“, aber die liberale Solidarität ist für uns keine Einbahnstraße. Wir bekennen uns zur Verantwortung für die Armen, Alten und Schwachen.

Wir wollen unsere auf den freiheitlich demokratischen Werten des Grundgesetzes basierende Lebensweise und unsere deutsche, westlich geprägte Kultur sowie unsere Traditionen erhalten.

Wir sind aufgeschlossen für andere Kulturen und achten sie.

Reformer

Als Liberal-konservative Partei LKR verstehen wir uns als mutige Reformer, die für die Bürger die Zukunft zum Besseren gestalten wollen und Veränderung durch nutzbringende Innovationen anstoßen Veränderung zum Besseren aufzeigen durch vernünftige Lösungen für erkannte Missstände und Fehlentwicklungen Wahlprogramm der Liberal-Konservativen Reformer – Seite 3 Veränderung aus der Notwendigkeit des immerwährenden äußeren Wandels mitgestalten, denn „Nur wer bereit ist, sich zu ändern, wird auf Dauer bestehen!“.

Folgen Sie uns auf Facebook, Youtube, Instagram und Telegram.

Unsere junge Partei hat in Baden-Württemberg und in Deutschland noch einiges zu bewegen, um die Ziele der Partei erfolgreich umsetzen zu können. Deshalb kann ich Sie nur ermuntern, unsere Präsenz in den sozialen Medien durch Ihre Präsenz und Ihr „Like“ zu unterstützen. Nachdem die Entwicklung der Pandemie auf die Möglichkeit der Präsentation unserer Partei in der Öffentlichkeit hoffen lässt, benötigen wir Ihre Bereitschaft unsere Partei an öffentlichkeitswirksammen Orten zu präsentieren. Wer hierzu bereit ist, wendet sich an: [email protected].

Newsletter:

Sie haben Themen oder Beiträge, dann bitte senden an: [email protected]

Euer LKR Landesvorstand Baden- Württemberg

Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfert, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

07-04-2021

# Aufstellungsversammlung im Wahlkreis Calw.

In der letzten Woche wurde im Wahlkreis Calw die Aufstellungsversammlung des Wahlkreiskandidaten durchgeführt, in der Frank Stefan Negwer als Kandidat aufgestellt wurde. Es muss nun noch die Bestätigung durch die Briefwahl erfolgen. Danach geht es daran, die nötigen „Unterstützer Unterschriften“ zu bekommen.

Wir gratulieren Frank Stefan Negwer zur Aufstellung als Wahlkreiskandidat.

In den nächsten Tagen planen wir weitere Aufstellungsversammlungen per Zoom. Anschließend werden wir die Kandidaten per Briefwahl bestätigen.

Um dies erfolgreich tun zu können, benötigen wir Ihre aktive Mitarbeit und Ihre Bereitschaft an den Wahlversammlungen in den Wahlkreisen teilzunehmen.

Die Wahlkreiskandidaten sind wichtig für die positive Wahrnehmung unserer Partei in den regionalen Medien. Einen großen Achtungserfolg konnten wir hier mit einem sehr positiven Artikel im Südkurier erreichen. Hier ein Auszug aus dem Artikel von ISABELLE ARNDT:

Aus dem Nichts in den Bundestag? Wie eine kleine Partei von Aach aus das Land verändern will

Nur große etablierte Parteien? Nicht so im Hegau. Da will eine kleine Partei für frischen Wind sorgen – und bei der Bundestagswahl im September gleich die Fünf-Prozent-Hürde meistern, um Bundespolitik mitzugestalten. Wer dahinter steckt und warum es noch 1900 
Unterschriften braucht, um eine Chance für den großen Sprung zu haben.

Den ganzen Artikel finden Sie unter diesem Link.

https://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/aus-dem-nichts-in-den-bundestag-wie-eine-kleine-partei-von-aach-aus-das-land-veraendern-will;art372458,10794188?fbclid=IwAR0rtqpYmEeEr703ijbcM55Hueoy5wsSnufku3Ir03pyOD

# Die Würfel sind gefallen.

Die etablierten Parteien haben inzwischen ihre Kanzlerkandidaten gewählt beziehungsweise vorgestellt.

An diesem Wochenende hat nun auch die SPD zur großen Aufholjagd geblasen. Allerdings war die Bewerbungsrede von Olaf Scholz eher ein laues Lüftchen. Von der „Bazooka“ oder einem „Wumms“ war wenig zu spüren.

Wir haben nun drei Kandidaten auf der politischen Bühne und es stellt sich die Frage eher danach, welches das geringere Problem für Deutschland ist.

Sollten wir eine Regierung aus Grün/Schwarze oder womöglich Grün/Rot/Rot bekommen, so werden wir schwierigen Jahren entgegengehen.

Wir brauchen eine Kraft der Mitte die liberale und konservative Werte repräsentiert und eine Politik mit Vernunft betreibt. Keine ideologische Einfalt, sondern einen Aufbruch des Mittelstandes.

# Grüne Politik – Deutschland abschaffen?

Der Südkurier berichtet in seiner Ausgabe vom 08.05.2021 über folgende Forderung:

Wahlprogramm ohne Begriff „Deutschland“ Mehr als 300 Mitglieder der Grünen wollen den Begriff „Deutschland“ aus dem Titel des Wahlprogramms streichen. „Im Mittelpunkt unserer Politik steht der Mensch in seiner Würde und Freiheit“, heißt es in der Begründung eines Änderungsantrages. Der Titel des Programmentwurfs der Grünen lautet: „Deutschland. Alles ist drin.“ Einigen Mitgliedern gefällt das offenbar nicht. (dpa)

Hier sind wir der Meinung, dass eine Partei die mit dem Begriff Deutschland nichts anfangen kann und ihn wie R. Habeck „zum kotzen“ findet, hat in einer Bundesregierung nichts verloren.

Wir sind froh in Deutschland leben zu dürfen und habe ein Problem damit, den Namen auf dem Altar linker Ideologien zu opfern.

Aus diesem Grund müssen die Liberal-Konservativen Reformer eine Stimme in diesem Land bekommen. Das geht nur, wenn wir alle daransetzen, diese Partei stark und bekannt zu machen.

# Klimawandel

Um den Ausstoß von Treibhausgasen zu verringern, setzen grüne Ideologen auf Verbote und Regulierungen und einen extrem teuren und ineffizienten deutschen Sonderweg, der den Wirtschaftsstandort Deutschland und damit unseren Wohlstand und unsere soziale 
Sicherheit gefährdet.

Wir setzen auf Zukunftstechnologien, Ingenieurgeist, Wettbewerb und Fortschritt statt auf Wachstumsverweigerung, staatliche Lenkung und die Vernichtung industrieller Arbeitsplätze.

Das Wahlprogramm der Grünen ist eine Lektüre die viele schöne Vorstellungen entwickelt, aber nichts darüber sagt, wie das zu finanzieren ist. 

Folgen Sie uns auf Facebook, Youtube, Instagram und Telegram.

In diesen Tagen hatte ich ein Gespräch mit einem Parteikollegen aus Lübeck, der auf unsere Aktivitäten in Baden-Württemberg aufmerksam geworden ist. Er war begeistert, dass wir uns stark in den „Sozialen Medien“ engagieren und wünscht sich ein ähnliches Vorgehen von der Bundespartei.

Aber auch das Engagement in den „Sozialen Medien“ lebt von der Aussenwirkung und Wahrnehmung durch die Nutzer. Folgen Sie unseren Kanälen. „Liken“ Sie die Inhalte, wenn Sie diese als richtig empfinden.

Unser Landesverband hat noch einen weiten Weg vor sich, aber mit der Mithilfe von Ihnen, unseren Mitgliedern und Interessenten, werden wir wachsen. Nur dadurch wird unsere Stimme gehört werden und wir werden dazu beitragen, unser Land in seiner Bedeutung und seiner Stärke zu erhalten.

Für ein starkes Deutschland in einem starken Europa, ohne Sozialisierung der Schulden.

Newsletter:

Sie haben Themen oder Beiträge, dann bitte senden an: [email protected]

Euer LKR Landesvorstand Baden-Württemberg

Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfert, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

 

Newsletter32021

Liberal-Konservative Reformer Baden-Württemberg (LKR-BW)

Noch 154 Tage bis zur Wahl des Bundestages.

Die Tage ziehen ins Land, und die Zeit die uns bleibt, um die Vorbereitungen für die Wahlen zum 20. Deutschen Bundestag abzuschließen, wird kürzer.

Auch an den Handlungen der etablierten Parteien wird deutlich, der Wahlkampf gewinnt an Intensität. Die CDU hat in einem planlosen Verfahren seinen Kanzlerkandidaten gekürt und es stellt sich die Frage, ob diese Wahl wieder in den „Hinterzimmern der Macht“ entschieden wurde, oder ob die Eignung der Kandidaten die Entscheidung geprägt hat.

Sofern man die Kommentare genau liest, beziehungsweise anhört, merkt man auch innerhalb der letzten verbliebenen großen Volkspartei, dass sich ein gewisses Unwohlsein breit macht.

Das scheint gut nachvollziehbar, vor allem im Vergleich zu der Kandidatenkür bei den Grünen betrachtet, bei denen der Prozess, zumindest bisher, sehr ruhig verlaufen ist und gut vorbereitet schien.

Der geneigte Betrachter fragt sich an dieser Stelle, ob es möglich ist, dass man sich bei CDU/CSU schon auf die Oppositionsarbeit einstellt.

Eine Bundesregierung unter grüner Führung mit einer Kanzlerin Baerbock möchten wir uns nicht vorstellen. Ein Sammelsurium von Ge- und Verboten, Steuererhöhungen, Deindustrialisierung und permanente Bevormundung ist eine wenig verlockende Aussicht auf die #Zukunft. Der aktuelle Vorschlag zur Migration zeigt die Richtung und wird unser Sozialsystem an die Grenze bringen.

Digitalisierung, Forschung, Bildung, Innovation, Infrastruktur – Deutschland ist ins Mittelmaß abgerutscht. Trägheit, Regulierungsperfektionismus und die Aushöhlung der sozialen Marktwirtschaft haben dazu geführt, dass Deutschland und die EU den Anschluss an dynamischere Wirtschaftsregionen verloren haben.

Wir wollen neue Dynamik entfesseln und Deutschland zurück an die Spitze führen.

Wir wollen gezielt in Zukunftsprojekte investieren und überall dort, wo Deutschland abgefallen ist, die Aufholjagd starten. Wir wollen bürokratische Strangulierung beseitigen und Luft zum Atmen geben. Um die Rezession schnellstmöglich zu überwinden sowie Wohlstand und soziale Sicherheit dauerhaft zu bewahren. 

Erster Flyer der LKR Baden-Württemberg wurde erstellt.

Die Vorbereitungen in unserem Landesverband werden mit unverminderter Intensität weitergeführt. Gerade hält der Landesvorstand den ersten Flyer für unseren Landesverband in den Händen. Sollten Sie diesen Flyer für Ihre persönliches Umfeld oder in Ihrer Stadt 
nutzen wollen, so können Sie Exemplare in der Landesgeschäftsstelle ordern. Dies geht am sichersten über die Mailadresse: [email protected].

Der Flyer wurde nun auch mit einem Formular für Unterstützer Unterschriften versehen.

Kandidatenvorstellung:

Beachten Sie in den nächsten Wochen auch unseren YouTube-Kanal #LKR Baden-Württemberg. Nachdem durch die aktuelle Situation keine Möglichkeiten bestehen sich zu treffen, planen wir kurze Videos in denen sich die Listenkandidaten der LKR Baden-Württemberg vorstellen. Auch den Wahlkreiskandidaten werden wir diese Möglichkeit bieten. Schauen Sie gelegentlich bei YouTube vorbei, oder abonnieren Sie den YouTube-Kanal. Auch die Videoreihe „Fragen an die LKR“ werden wir fortsetzen. Stellen Sie uns gerne Ihre Fragen an [email protected].

Pressearbeit der Liberal Konservativen Reformer Baden-Württemberg

Ein wesentlicher Faktor um die Bekanntheit der LKR zu steigern ist natürlich die regionale Presse. Hier rufen wir Sie zur Mithilfe auf.

Sollten Sie Kontakte zu regionalen Journalisten oder der regionalen Presse haben, so würden wir hier gerne Ihre Unterstützung nutzen. Der Landesvorstand steht gerne für Gespräche zur Verfügung. Natürlich auch per Videokonferenz, was sie Reisetätigkeit reduziert und den aktuellen Kontaktbeschränkungen Rechnung trägt.

Wenn Ihnen die Vermittlung eines Kontaktes möglich ist, so bitten wir um Info an unsere Geschäftsstelle: [email protected] oder Telefon 07733/36 04 732.

Eine erster Termin hat hier stattgefunden und wir erwarten in diesen Tagen eine Veröffentlichung des intensiven Pressegesprechs. Wir werden berichten.

Newsletter:

Sie haben Themen oder Beiträge, dann bitte senden an: [email protected]

Euer LKR Landesvorstand Baden-Württemberg

Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfert, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

Noch 169 Tage bis zur Wahl des Bundestages.

Am 26.09.2021 ist es soweit und der 20. Deutsche Bundestag wird gewählt. Bis es soweit ist, bleibt noch einiges zu tun. Wir sind intensiv bei den Vorbereitungen des großen Tages. Die Landesliste von Baden-Württemberg wurde zwischenzeitlich vom Landeswahlleiter
bestätigt und wir haben das Formular für die Unterstützungsunterschriften erhalten. Man findet es unter dem Link: www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de. Im oberen Bereich der Landingpage ist das Formular hinterlegt.

Bitte mit dem Datenschutz auf der Rückseite ausdrucken, unterschreiben und per Post senden an:

Liberal-Konservative Reformer, LKR Baden-Württemberg, Friedrich-List-Str.9, 78234 Engen

>> Der Postweg ist notwendig, da wir die Unterschrift im Original benötigen. <<

Die Unterschrift als Unterstützer bestätigt ausschließlich, dass die Teilnahme der LKR an der Bundestagswahl begrüßt wird. Ansonsten wird keine Verpflichtung oder Mitgliedschaft eingegangen.

Es wird auch nicht bestätigt, dass der Unterstützer die LKR bei der Bundestagswahl wählt. Auch wenn wir uns über Ihre Stimme natürlich freuen würden.

Natürlich wird uns die Arbeit erleichtert, wenn Sie Ihre Unterschrift durch ihre Heimatgemeinde bestätigen lassen, aber wir übernehmen diese Aufgabe auch gerne für Sie.

 

Kandidaten für 38 baden-württembergischen Wahlkreise.

Die nächste Herausforderung ist die Besetzung der 38 Wahlkreise in Baden-Württemberg mit den Wahlkreiskandidaten. Für den Wahlkreis 287, Konstanz sind die Würfel bereits gefallen. Hier liegt das Ergebnis beim Kreiswahlleiter zur Bestätigung. Für weitere 15 Wahlkreise gibt es Wahlkreiskandidaten die nun in Zoom Konferenzen und anschließender Bestätigung per Wahlbrief gewählt werden. Die Einladungen für die einzelnen Wahlkreise erfolgen durch den Landesvorstand Wahlkreis für Wahlkreis. 

Die Kandidaten sind in per Wahl zu bestimmen, das bedeutet, in jeder Versammlung müssen mindestens 3 Mitglieder aus dem Wahlkreis anwesend sein. Bitte unterstützen Sie uns durch die Teilnahme an den Versammlungen.

Ein Wahlkreiskandidat kann auch außerhalb seines Wahlkreises kandidieren, aber an der Wahl aktiv teilnehmen kann man nur in seinem Heimatwahlkreis.

Nach der Bestätigung durch den Kreiswahlleiter, müssen für jeden Wahlkreiskandidaten, sofern es keine Reduzierung auf Grund der pandemischen Situation gibt, weitere 200 Unterstützerunterschriften im Wahlkreis gesammelt werden.

Das Ziel der LKR Baden-Württemberg ist es, möglichst in allen Wahlkreisen einen Kandidaten präsentieren zu können.

Sie sind interessiert, aktiv an der Umsetzung unserer Ziele mitzuarbeiten, dann melden Sie sich per Mail unter: [email protected].

 

2021 der Social-Media Wahlkampf?

Weiterhin das wichtigste Thema im Bund, aber auch im Land, ist die Bekanntheit der LKR. Der Landesverband ist auf den wichtigsten Social-Media-Kanälen vertreten, benötigt aber die Unterstützung aller Mitglieder um die Verbreitung und damit die Bekanntheit zu vergrößern. Deshalb nochmals die Bitte, teilen und liken Sie unsere Beiträge, damit die Bekanntheit gesteigert wird. Auch hier danken wir für Mitarbeit.

Wir werden, soweit es die Rahmenbedingungen zulassen, auch den Straßenwahlkampf gestalten, aber in der aktuellen Situation wird es schwer, hier die Bekanntheit ausreichend zu erhöhen.

 

Fragen an die LKR

Wir merken im Landesvortand, dass die Reihe: „Fragen an die LKR“ zunehmender Beliebtheit erfreut und werden dieses Medium weiter bespielen und ausbauen. Im nächsten Schritt ist hier die Vorstellung der Kandidaten geplant. Sollten Sie Fragen haben, so senden Sie diese per Mail an: [email protected]

 

LKR – die neue Mitte.

Deutschland braucht aus unserer Sicht dringend politische Veränderung und eine neue, starke Kraft der Mitte. Dies neue Kraft stellt die LKR dar. Derzeit gibt es Aktivitäten in der CDU mit dem Infektionsschutzgesetz den Einfluss des Bundes weiter zu verstärken und den Föderalismus auszuhebeln. Norbert Röttgen, CDU schreibt zusammen mit 2 weiteren Abgeordneten einen Brief an die CDU-Fraktion. Zitat aus dem Brief: „Da zudem der Bund die wesentlichen finanziellen Folgen trägt, muss er mindestens auch Regelungskompetenz für die eigentlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie erhalten.“

Ein Beispiel wie derzeit unsere etablierten Politiker agieren. Die Bürgerinnen und Bürger kommen in den Überlegungen nicht vor. Am Ende trägt aber der Souverän, nämlich wir Bürgerinnen und Bürger die Konsequenzen und die Kosten des Regierungshandelns.

Wir sind der Meinung, die Regierung hat nicht bewiesen, dass sie in der Lage ist, angemessen, gesundheitsbewusst und verantwortungsvoll zu handeln. Wir fordern daher mehr Beteiligung des Bundestages und keine alleinige Entscheidungskompetenz für die Regierung.

 

Der 26.09.2021 ist eine Chance auf Veränderung!

Deutschland braucht eine Politik der Vernunft und eine Stimme der Mitte und des Mittelstandes.

Deutschland braucht die LKR – Lassen Sie uns gemeinsam für das große Ziel und den Erfolg im September arbeiten.

Wir haben noch 169 Tage – lassen Sie uns jeden davon nutzen!

Hier noch ein Auszug aus unserer Landingpage: www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de

# Zukunft
Digitalisierung, Forschung, Bildung, Innovation, Infrastruktur – Deutschland ist ins Mittelmaß abgerutscht. Trägheit, Regulierungsperfektionismus und die Aushöhlung der sozialen Marktwirtschaft haben dazu geführt, dass Deutschland und die EU den Anschluss an dynamischere Wirtschaftsregionen verloren haben.

Wir wollen neue Dynamik entfesseln und Deutschland zurück an die Spitze führen.

Wir wollen gezielt in Zukunftsprojekte investieren und überall dort, wo Deutschland abgefallen ist, die Aufholjagd starten. Wir wollen bürokratische Strangulierung beseitigen und Luft zum Atmen geben. Um die Rezession schnellstmöglich zu überwinden sowie Wohlstand und soziale Sicherheit dauerhaft zu bewahren.

 

Der Wahlkampf 2021 – nicht nur eine persönliche Herausforderung.

Der Vorstand und die Kandidaten der LKR gehen in die bevorstehenden Herausforderungen mit dem vollen Engagement. Vieles passiert neben den täglichen Herausforderungen im Job und in der Familie. Der persönliche Einsatz allein ist aber für den Erfolg nicht die einzige Herausforderung. Der Landesverband ist derzeit an der Erstellung eines Flyers, betreibt die Landingpage und diverse andere Aktivitäten. In den kommenden Monaten werden weitere werbliche und persönliche Aktivitäten hinzukommen. Was der Vorstand und die Kandidaten persönlich leisten können, tun sie gerne, um die Basis für den Erfolg und Veränderungen zu legen. Dies allein reicht aber nicht aus. Über das persönliche Engagement hinaus benötigt der Landesverband auch notwendige finanzielle Ressourcen, um die Werbeaktivitäten und Veranstaltungen umsetzen zu können. Sollten Sie also die Möglichkeit haben, den Landesverband finanziell zu unterstützen, so würden Sie helfen, den Erfolg der LKR in BadenWürttemberg und darüber hinaus zu steigern.

Gerne stehen wir zum Gespräch über ein Engagement zur Verfügung. Natürlich unterliegt jede Zuwendung den offiziellen Regelungen der Parteispenden.

Euer LKR Landesvorstand Baden- Württemberg

Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfer, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

Bundestagswahl 2021 – Wahl der Wahlkreiskandidaten

Newsletter32021

Nachdem im Februar bereits die Kandidatenliste der LKR Baden- Württemberg für die Bundestagswahl in einer Sitzung in Deißlingen gewählt wurden (Siehe NL 1/2021), wurde am letzten Wochenende mit der Wahl der Wahlkreiskandidaten begonnen.

Der Regionalverband Konstanz hat in einer Sitzung in Engen, am 27.03.2021 den ersten Wahlkreis in Baden-Württemberg besetzt.

Für den Wahlkreis 287 Konstanz wird Michael Streitberger als Direktkandidat in das Rennen um die Wählergunst an den Start gehen. 

Herr Streitberger ist in seiner Heimatgemeinde als Gemeinderat tätig und für die LKR auch Spitzenkandidat der Landesliste. Als leitender Angestellter und Geschäftsführer in verschiedenen mittelständischen Unternehmen verfügt er über viel Erfahrung im Management und Marketing.

Der Vorstand des Landesverbandes Baden-Württemberg wünscht Herrn Michael Streitberger viel Erfolg im Kampf um die Wählerstimmen.

Sie finden ein kurzes Video von Herrn Streitberger zu seiner Wahl in YouTube unter LKR Baden-Württemberg oder auch in Facebook bzw. Instagram.

Werden Sie Wahlkreiskandidat zur Bundestagswahl

Der Landesvorstand Baden-Württemberg wird nun die Besetzung von weiteren Wahlkreisen vorantreiben und die notwendigen Schritte in den einzelnen Wahlkreisen durchführen. Wenn auch Sie Interesse an der Bewerbung als Wahlkreiskandidat haben, so wenden Sie sich gerne per Mail an: [email protected].

Werden Sie Multiplikator für die Entwicklung der LKR

Die Entwicklung der LKR Baden-Württemberg nimmt mehr und mehr Fahrt auf. So konnten wir seit Februar 20 Neumitglieder in unserem Landesverband begrüßen und es melden sich fast täglich Interessenten unserer Arbeit in der Landesgeschäftsstelle.

Das ist auch wichtig, denn Deutschland braucht Veränderung.

Setzen auch Sie sich für unser Engagement ein und sprechen Sie Bekannte, Freunde und Geschäftspartner auf unsere Aktivitäten an. 

Es ist wichtig unseren Bekanntheitsgrad schnell zu steigern und unsere Aktionen positiv zu vertreten.

Wenn wir uns einbringen, haben wir die Chance, viel zu bewegen, denn die „Altparteien“ sind im Umbruch und zum Teil orientierungslos.

Wir benötigen 2.000 Unterschriften von Unterstützern

Die Landesliste für die Bundestagswahl wurde der Landeswahlleiterin zugesandt und wir warten täglich auf die Bestätigung sowie die Formulare für die Unterstützerunterschriften.

Wir haben schon berichtet, dass dies, bei den aktuellen Einschränkungen durch die Pandemie, eine der größten Herausforderungen sein wird.

Hier brauchen wir aktive Mithilfe möglichst vieler Mitglieder

Die Unterstützerunterschrift bedeutet nicht, dass man uns wählen muss, oder uns anderweitig verpflichtet wird. Mit der Unterschrift wird lediglich bestätigt, dass man es begrüßt, wenn die Partei für die unterschrieben wird, an der Wahl teilnimmt.

Wer uns bei der Sammlung der Unterschriften unterstützen will oder kann, meldet sich bitte unter der Mailadresse: [email protected].

Für jeden Wahlkreiskandidaten sind weitere 200 Unterschriften einzuholen.

Es kann zwar möglich sein, dass die Zahl auf Grund der Corona-Einschränkungen noch gesenkt wird, aber darauf sollten wir uns nicht verlassen.

Es gibt also viel zu tun und wir bedanken uns schon jetzt bei allen, die dabei sind.

Frohe Ostern

Vor uns liegt nun ein, vermutlich ruhigeres Osterfest wir es gerne hätten, trotzdem wünschen wir allen Mitgliedern, Freunden, Unterstützern und Interessenten ein schönes Osterfest im Kreis der Familien. Genießen Sie die Tage, so gut es geht und bleiben Sie gesund.

Euer LKR Landesvorstand Baden- Württemberg

Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfer, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

LKR Baden-Württemberg verstärkt die Medienpräsenz

Der LKR Landesvorstand BW
Der LKR Landesvorstand BW

Auf Grund der Entscheidung der LKR-Parteiführung, im Jahr 2021 nicht an der Landtagswahl in BW teilzunehmen, werden wir uns ab der kommenden Woche voll auf die Bundestagswahl konzentrieren und unsere Aktivitäten entsprechend erhöhen. 

Da sich auch der Bundestagswahlkampf, vor dem Hintergrund der pandemischen Auflagen sehr stark in den sozialen Medien abspielen wird, brauchen wir die Unterstützung unserer Mitglieder. Bitte schauen Sie sich unsere Beiträge an und unterstützen Sie uns mit Ihrem „Like“, wann immer das für Sie möglich erscheint.

Und so finden Sie uns in den verschiedenen Medien:
Facebook: LKR Liberal-Konservative Reformer / Baden-Württemberg# - www.facebook.com/lkr.bw.de
YouTube: LKR Baden-Württemberg
Instagram: lkr_lv_bw
Telegram: https://t.me/LKR_BW
Homepage: www.lkr-bw.de (wird in diesen Tagen freigeschaltet)
Landingpage: www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de

Wir freuen uns auf Ihre Reaktionen und den konstruktiven Austausch mit Euch.

Wahl der Direktkandidaten

Als einer der nächsten Schritte werden wir in den Wahlkreisen des Landes zur Wahl der Wahlkreiskandidaten für die Bundestagswahl 2021 aufrufen. Nachdem die Bundespartei im März die Voraussetzung schaffen möchte, um die Wahl der Kandidaten Online zu ermöglichen, werden wir die Wahlen in vielen Wahlkreisen digital durchführen. Hierzu werden wir uns zeitnah mit den Wahlkreisen austauschen.

Interesse an der Mitarbeit in Ihrem Wahlkreis oder an einer Kandidatur? Bitte wenden Sie sich per Mail an: [email protected] 

Nachdem es die aktuelle, pandemische Situation erschwert, sich auf Landesoder Regionalebene zu treffen, plant der Landesvorstand kurzfristig zu einem digitalen Treffen der Mitglieder einzuladen. Bei diesem Meeting stehen wir Euch zum Austausch und Gespräch zur Verfügung. Außerdem ist es geplant, einen Kurzvortrag zu aktuellen Themen durchzuführen. Eine gesonderte Einladung erfolgt in Kürze. Interessenten können sich aber bereits heute per Mail an [email protected] vormerken lassen. Dies würde uns auch die Planung bezüglich der passenden Plattform erleichtern.

Aktuelle Entwicklung in der Parteienlandschaft
Eine Befragung im IMSA-Meinungstrend vom Januar 2021 bestätigt, dass sich etwa ein Fünftel der Befragten vorstellen kann, eine neu aufkommende Partei mit klarer, konservativer und wirtschaftsliberaler Ausrichtung zu wählen. Das bisherige Problem der LKR ist ihre Bekanntheit, die bei den verschiedenen Wählergruppen zwischen fünf bis zehn Prozent liegt.

Die aktuellen Entwicklungen in Berlin bieten hier eine große Chance, wenn es uns gelingt, unsere Bekanntheit zu erhöhen. Die Bereitschaft eine neue liberalkonservative Partei zu unterstützen dürfte durch die aktuellen Themen wie dem „Maskenskandal“ und der Unzufriedenheit mit den Corona-Maßnahmen eher noch wachsen.

Wir sollten diese Chance nutzen und versuchen unsere Bekanntheit auf allen Wegen, aber vor allem durch persönliche Gespräche zu steigern.

Euer LKR Landesvorstand Baden- Württemberg
Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfer, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger

Gruppen4
Gruppen4

Nächster Schritt auf dem Weg zur Bundestagswahl 2021

Deißlingen 27.02.2021

Die Landespartei hat einen weiteren Schritt zur Bundestagswahl 2021 vollzogen und am 27.02.2021 in Deißlingen den Listenparteitag für das Land BadenWürttemberg durchgeführt.

Die Listenplätze wurden wie folgt besetzt:

  1. Michael Streitberger, stellv. Landesvorsitzender
  2. Günter Waldraff, Landesvorsitzender
  3. Severine Vollmer, stellv. Landesvorsitzende
  4. Frank Negwer
  5. Patrick Grünbacher
  6. Günter Hückmann
  7. Dr. med. Christine E. Göpfert
  8. Stephan Kressibuch
  9. Dr. Jan-Hinrich Guse
  10. Valentin Vollmer
  11. Nandino Vollmer

Wir gratulieren den gewählten Listenkandidaten und wünschen Ihnen viel Erfolg für die bevorstehenden Aufgaben.

Es ist damit gelungen, eine gute Mischung von jüngeren und älteren Kandidaten zu rekrutieren und wir freuen uns, mit diesen Kandidaten in den bevorstehenden Wahlkampf zu gehen.

Die nächsten Schritte:

Sobald die letzten Unterlagen der Listenkandidaten vorliegen werden diese dem Landeswahlleiter zur Genehmigung vorgelegt. Mit der Genehmigung der Wahlliste erhalten wir die Formulare für die Sammlung der Unterstützerunterschriften.

Sofern durch die Corona- Pandemie keine Reduzierung der Ziele vorgenommen werden sollten steht uns, unter den Pandemiebedingungen, eine weitere Herausforderung bevor.

Die Landespartei hat die Aufgabe für die Listenkandidaten in BadenWürttemberg 2.000 Unterstützer- Unterschriften zu sammeln.

Was bedeuten Unterstützer- Unterschriften:
Um zur Wahl zugelassen zu werden, muss eine Partei Unterschriften von 2.000 Wahlberechtigten Bürgen des Landes bekommen, die die Teilnahme der Partei an der Wahl befürworten. Das bedeutet nicht, dass die Unterstützer die Partei wählen müssen.

Weitere 200 Unterschriften werden in jedem Wahlkreis fällig, in dem wir einen Direktkandidaten stellen. Womit wir beim nächsten Thema wären:

Werden Sie Direktkandidat bei der Wahl zum Deutschen Bundestag:

Die LKR Baden-Württemberg möchte in möglichst vielen Wahlkreisen Direktkandidaten für die Bundestagswahl stellen. Bisher gibt es für 10 von 38 Wahlkreisen Kandidaten. Es bleibt also noch einiges zu tun und wir freuen uns über jeden Interessenten, der auf uns zukommt. Interessenten wenden sich an: [email protected].

Was sonst noch passiert:

Die LKR /Baden-Württemberg schaltet am 01.03.2021 ihre Landingpage zur Bundestagswahl frei.

Informieren Sie sich unter: www.lkr-bw-bundestagswahl-2021.de.

Präsenz in Facebook, YouTube, Instagram und Twitter:#

Mit einem eigenen YouTube- Kanal wollen wir ab sofort auf unsere Themen aufmerksam machen und mit unseren Mitgliedern, sowie den Bürgerinnen und Bürgern in Kontakt treten. Sie finden uns unter: LKR Baden-Württemberg.

Wir würden uns freuen, wenn viele unserer Mitglieder uns folgen, „liken“ und mit uns in Kontakt treten. Das wichtigste Thema ist es, unsere Bekanntheit zu steigern. Helfen Sie unserer Politik bekannt zu machen. Deutschland braucht eine neue, starke Stimme der Mitte. Wir wollen etwas bewegen, dazu brauchen wir Ihre Unterstützung.

Der Landesvorstand Baden- Württemberg
Günter Waldraff, Dr. med. Christine E. Göpfert, Günter Hückmann, Severine Vollmer, Michael Streitberger