Sie sind hier:
„Damit wir gut durch den Winter kommen“ – wie geht der Staat mit unserem Geld um!

„Damit wir gut durch den Winter kommen“ – wie geht der Staat mit unserem Geld um!

Seit 2020 poste ich Beiträge auf der Facebookseite der Liberal-Konservativen Reformer Baden-Württemberg und versuche, zwar hart in der Sache, aber immer fair gegenüber Personen und nicht polemisch oder sarkastisch aufzutreten.

Inzwischen muss ich allerdings sagen, es reicht! Wie diese Regierung im Bund und einzelnen Bundesländern mit uns umgeht und dabei Unsummen von Geld vernichtet, das ist für mich nicht mehr hinnehmbar.

Die Belehrungen und Gängelungen kennen keine Grenzen und man versucht uns von einer ideologiegeprägten Politik zu überzeugen. Wir sind mündige Bürger und keine Kleinkinder, denen man die Welt erklären muss.

Für die Meisten von uns braucht es keine Aufforderung, Energie zu sparen, und die, denen das vielleicht erklärt werden muss, erreichen sie mit dieser Kampagne nicht.

Da erklärt uns eine nette, ältere Dame, wie wir „gut durch den Winter kommen!“ Die Kampagne kostet 15.Mill.€ (15.000.000.–). Leider vergisst Sie zu erwähnen, von welchem Winter sie spricht!

Spricht Sie vom Winter 2032/33 oder 2042/43? 2022/23 lag der Anteil an erneuerbaren Energien jedenfalls bei 46% des Strommix und hätte uns sicher nicht „gut durch den Winter“ gebracht.

Wir sollen Elektroauto fahren und mit Wärmepumpen heizen. Allerdings fehlt die Infrastruktur und das Leitungsnetz der Kommunen ist womöglich vielerorts überfordert.

Um nicht in die Gefahr eines Blackouts zu geraten, lässt der Grüne Wirtschafts- und Energieminister Habeck, Kohlekraftwerke reaktivieren und baut in Windeseile Flüssiggasterminals. Gleichzeitig wird ideologisch verbohrt am Atomausstieg festgehalten und damit der Strompreis für die Bürger teurer. Und dafür wird selbstverständlich ein exorbitanter klimaschädlicher CO²-Ausstoß in Kauf genommen.

Aber vielleicht hat das ja Methode, um uns davon abzuhalten, Energie zu verbrauchen.

Statt an der ideologisch motivierten Energiepolitik festzuhalten, sollte endlich Vernunft einkehren. Der Krieg Putins hat vieles verändert, deshalb müssen pragmatische und nicht ideologische Lösungen angestrebt werden.

Aber zurück zum Thema: Sehr geehrter Herr Habeck, leider werden Sie diese Zeilen vermutlich nie lesen, aber ich finde, es reicht. Hören Sie auf uns Bürger für dümmer zu halten, als wir es sind! Gleiches gilt für die Herrn Lauterbach und Kretschmann in Baden-Württemberg.

  • 15 Millionen für den unnötigen Fernsehspot „Damit wir gut über den Winter kommen“
  • 50 Millionen für Herrn Lauterbachs „Impfbrief“, den kein Mensch gebraucht hat
  • 21 Millionen in Baden-Württemberg für „The Länd“, eine Kampagne die unsere Sprache „verballhornt“ und kein Mensch außerhalb Baden-Württembergs versteht. Danke, Herr Lehrer! (Winfried Kretschmann war Gymnasiallehrer)

Und das sind nur drei Beispiele von vielen!

86 unsinnige Millionen, was könnte man mit diesen Millionen machen? Dazu kommen sicher noch unzählige Arbeitsstunden der Mitarbeiter in Ministerien.

Wie viele Obdachlose könnten mit diesem Geld „gut durch den Winter kommen“, oder wie viele Lehrer könnten davon bezahlt werden!

Ihr „Regierenden“ hört auf, uns zu gängeln und zu erklären, wie wir uns waschen sollen.

Bitte verwendet die Zeit darauf, sinnvolle Arbeit zu leisten. Gebt das Geld denen, denen es gehört, uns Bürgern, satt es in solch unsinnigen Quatsch zu investieren!

Michael Streitberger,
stellvertretender Landesvorsitzender der LKR Baden-Württemberg

Foto: pexels.com-pixabay

Facebook
Twitter
LinkedIn
Email
Sie möchten etwas tun? Wir freuen uns über jede Form der Unterstützung!
Aktuelle Beiträge im Blog
Weitere Themen im Blog
Weitere wichtige Links